Gauverband 1
Vorstandschaft
Gebiete
Wissenswertes
Termine
Vereine
Berichte
Gaugruppe
Volksmusik
Formulare
GEMA
Tänze
Brauchtum
Impressum

Versammlung Sachgebiet „ Mundart-Brauchtum-Laienspiel

Am Sonntag, den 14. Januar 2018 folgten zahlreiche Trachtler der Einladung zur jährlichen Versammlung vom Sachgebiet Mundart-Brauchtum-Laienspiel  im Gauverband I. In den Räumen des Trachtenheims der „Ebrachtaler“ Ebersberg begrüßte 1. Vorstand Michi Wiefarn alle Erschienenen aufs Herzlichste. Marianne Heidenthaler, Sachgebietsleiterin für Mundart-Brauchtum-Laienspiel, eröffnete die Versammlung mit einem Gedicht vom Ponzauner Wigg „Grüaß Gott beinand – wenn ma se trifft gibt ma se d’Hand“ ..; sie  freute sich besonders, dass neben den Brauchtumswarten, Theaterleitern, Mundartsprechern und so manch Interessiertem auch die beiden stellvertretenden Gauvorstände Wast Gasteiger sowie Michi Hauser erschienen waren. Auch einige Kollegen aus der Gauvorstandschaft waren gekommen sowie der Gauehren-Jugendleiter Alois Edtmayer und der ehemalige Gebietsvertreter vom Gebiet Mangfall Hans Beham.

Im Anschluss verlas Schriftführerin Resi Sehmer das Protokoll der letzten Versammlung, wobei immer wieder die ganzen Aktivitäten hervorgingen. Hernach eröffnete die Sachgebietsleiterin die Vorstellrunde, um sich einander Bekannt zu machen und bat die Einzelnen um eine kurze Vorstellung, woher sie kämen, welches Amt und wie lange sie dies in den Vereinen schon bekleiden. Sehr interessant fanden alle.

Sebastian Gasteiger, stellvertr. Gauvorstand, begrüßte anschließend im Namen des Gauverband I die Anwesenden und bedankte sich bei allen für ihr immenses Engagement und betonte die Wichtigkeit vor allem in ländlichen Gebieten mit Tracht und gelebtem Brauchtum in die Öffentlichkeit zu gehen. Laienspiel bietet dazu auch eine gute Möglichkeit und schafft zudem auch finanzielle Einnahme-quellen.

Marianne legte anschließend anhand von Fotos einen Rechenschaftsbericht über die Aktivitäten im Laufe des vergangenen Jahres ab, die der Sachausschuss Mundart Brauchtum und Laienspiel organisierte bzw. an denen er mitgewirkt hatte. Insbesondere war der Ansagerkurs mit Hans Auer zu erwähnen, verschiedene Veranstaltungen, an denen das Brauchtumsglücksrad zum Einsatz kam, auch die Hochzeitsausstellung in Holzhausen mit dem Titel "Richtig g‘heirat  - richtig g‘ feiert" die vom Bayer. Trachtenverband organisiert war, wirkte unser Sachgebiet tatkräftig mit. Ebenfalls wurden Tagungen besucht.

Daran schloss sich eine rege Diskussion über Möglichkeiten, vor allem den Jugendlichen eine Hilfestellung zum freien Reden zu geben. Hierzu kann auch das Laienspiel eine Hilfestellung sein.

Aber auch das Brauchtum und die Mundart müssen in der Öffentlichkeit präsent sein. Dazu bat Georg Staudenhechtl, 2. Vorsitzender des Sachausschusses, um Anregungen und Wünsche, in welche Richtung der Sachausschuss z.B. Kurse organisieren soll.

Nachdem als nächstes ein Schminkkurs beim Trachtenverein „Eschenwald“ Rettenbach abgehalten wird, der auch schon ausgebucht ist, ist die Nachfrage nach einem erneuten Ansagerkurs, einem Rhetorikkurs aber auch einem wiederholten Regiekurs groß. Auch der Regiekurs ist nicht nur für Theaterleiter und -spieler interessant, sondern für jeden, der vor größerem Publikum sprechen soll.

Nicht nur hochdosierte Seminare sondern der Erfahrungsaustausch an der Basis bringt Erfolg. Es stellt sich immer wieder die Frage, wie man mit Ausstellungen

/Veranstaltungen mehr Leute erreichen kann.

Miteinander reden ist die beste Methode, in die Schulen/Kindergärten gehen und Kinder aufmerksam machen auf unsere Traditionen. Immens wichtig ist, unser Brauchtum stetig vorzuleben, egal ob jung oder alt.

Mit dem Gedicht „D‘ Hoamat fürn Menschen – dös wichtigste Stück,“ … schloss Marianne Heidenthaler die Versammlung und bedankte sich  beim Hausherrn und seinen Vereinsmitgliedern für die gute Verpflegung. Zuletzt ergriff Michi Wiefarn  das Wort und berichtete über den Werdegang ihres Vereinsheimes und lud zur Besichtigung der Fotoausstellung, die von Doris Lang vorbereitet wurde,  über ihr Freilichttheater 2017 ein. Vor dem Trachtenheim konnte man auch die Natur-Kulisse direkt besichtigen und man konnte sich dabei so manche Szene gut vorstellen, welche man vorher gerade auf dem Bild gesehen hatte.

Dieses Treffen bietet eine gute Plattform, Wünsche und Anregungen mit zu teilen, aber auch Ideen und Hilfestellungen für Vereinsanliegen unterschiedlichster Art zu erfragen.

Im kommenden Jahr wird diese Versammlung voraussichtlich in Kolbermoor stattfinden, dazu hatte der 1. Vorstand Christian Staudinger schon im Voraus recht herzlich eingeladen.

© Marianne Heidenthaler, Sachgebietsleiterin

P1050725 (Copy)

P1050729 (Copy)

P1050731 (Copy)

P1050735 (Copy)

P1050742 (Copy)

P1050743 (Copy)