Gauverband 1
Vorstandschaft
Gebiete
Wissenswertes
Termine
Vereine
Berichte
Gaugruppe
Volksmusik
Formulare
GEMA
Tänze
Brauchtum
Impressum

Gauherbstversammlung am 27.10.2017 in Prutting

Der Einladung folgend trafen sich die Vorstände  unserer Vereine im Dorfstadl in Prutting um einen Rückblick auf das vergangene Trachtenjahr zu halten und über anstehende Tagesordnungspunkte zu diskutieren.

Das gelungene Gaufest in Bad Feilnbach, das die gute Zusammenarbeit der Ortsvereine auf das Beste wiederspiegelte zeigte die Freude und den Zusammenhalt der Gastgeber. Der hervorragende Heimatabend, der von vereinseigenen Darbietungen glänzte, dem reibungslosen Festzug, dem sauberen Programm, dem harmonischen Ablauf im Festbüro, die Musikgruppen in der Bar bis hin zum Gaudrindldrahn und Gruppenpreisplatteln und vielem mehr – für Bad Feilnbach gab es nur lobende Worte.

Das jährliche Gaufest fördert den Zusammenhalt und die Kameradschaft unter uns Trachlter im gesamten Gaugebiet; aus diesem Grund bat unser 1. Gauvorstand, Peter Eicher die Vereine, die in den nächsten Jahren ihre Feste feiern um die Bewerbung zur Ausrichtung. Ein Gaufest ist der Höhepunkt in der Vereinsgeschichte. Ganze Orte und Regionen und ihre Personengruppen helfen zusammen.

Dies unterstrich Marinus Moser, Vorstand der Bad Feilnbachern, der in seiner Wortmeldung nur von guten Erfahrungen mit einem Gaufest berichten kann.

Ein ganz besonderer Dank erging an Anna Wengler für ihr Kommen und ihren kurzweiligen Vortrag zum Besuch in der Schule. Anna Wengler aus Peterskirchen ist Volksschullehrerin und Mitglied im örtlichen Trachtenverein. Anschaulich brachte Sie uns in ihrem Vortrag die Arbeit zwischen den Trachtenvereinen und der Schule näher. Vom Lehrplan, der Schulordnung, dem persönlichem Freiraum der Lehrkräfte über die Pädagogischen Prinzipien bis hin zur Arbeit in der Praxis in den einzelnen Fächern referierte sie über ihre Erfahrungen. Die vorrätigen Malbücher und Brauchtumsspiele können bestens eingesetzt werden. Bei der anschließenden Diskussion konnten Fragen und Probleme wie z. B. in Großstädten angesprochen und beratend beantwortet werden.

Auch unser Gaujugendleiter, Christian Kammerbauer, hob in seinem Bericht die Zusammenarbeit mit den Schulen besonders hervor.

Darüber hinaus lud er zur Faschingswintergaudi am 20.01.2018 in Adlgass/Inzell ein. Er berichtete, dass beim letztenmal etwa 500 Kinder und Jugendliche bei diesem maskierten Wettbewerb mit ihren Schlitten, die ein Motto aussagen, mit dabei waren.

Es wird ein beheiztes Zelt aufgebaut. Für die Jugendleiterseminare sind die Einladungen verschickt worden. Die Gedankenwerkstatt ist bei den Teilnehmern sehr gut angekommen und wird am 7./8. April wieder stattfinden. Die Vereine mögen bitte ihre Anmeldungen demnächst vornehmen.

Unter dem Motto „Bock auf Tracht“ findet am 28./29. September in Holzhausen eine Bildungsmaßnahme für  14 bis 16-jährige statt, in der zahlreiche Themen rund um die Tracht und ein Tanzabend angeboten werden sowie sich Kennenlernen und Austauschen im Mittelpunkt stehen.

Er rief zur Unterstützung bei der Aktion für das Sterne basteln auf; im vergangenen Jahr kamen dabei dank der fleißigen Mitarbeit 4.300 Euro zusammen, die an die Aktion „Sternstunden“ übergeben werden konnten.

Für die Abgabe der nötigen Formulare für den Staatszuschuss müssen die vollständigen Unterlagen über die Gebietsvertreter zügig vorgelegt werden, da diese bis spätestens 01.12.2017 an die Gauvorstandschaft zur Prüfung überreicht werden müssen.

Neue Informationen gab es über Veränderungen bei den Kreisjugendringen und Bayerischen Jugendring. Dass der Bayerische Trachtenverband in den jeweiligen Gremien nur noch mit drei statt bisher mit vier Delegierten vertreten ist.                   

Nach dem großen Erfolg im letzten Jahr findet auch heuer wieder der Adventsmarkt vom 1. bis 3. Dezember in Holzhausen statt. Das Gelände wird erweitert und die Anzahl der Aussteller erhöht. Es werden nur hochwertige Waren angeboten.

Alpina Salzburg wird zur Unterhaltung der Gäste mit dem „Tresterer“ auftreten.

Die Kegelbahn in Holzhausen ist fertiggestellt, sie bedeutet eine erneute Aufwertung für unser Trachtenkulturzentrum. Auch personell gab es Veränderungen. Die Seminarhefte mit den nötigen Informationen zur Anmeldung für die Schulungen in Holzhausen liegen vor. Die Vereine werden gebeten, zahlreich an den wertvollen Weiterbildungsmaßnahmen teil zu nehmen, um die vielen Veränderungen schultern zu können und für die Zukunft gerüstet zu sein.

Von der gelungenen Landestagung und den personellen Veränderungen des Bayerischen Trachtenverbandes in Sennfeld berichtete stellvertretender Gauvorstand, Wast Gasteiger.

Die Landestagung 2018 findet in Unterföhring statt.

Die Handreichung aller Sachgebiete für unsere Vereine wurde von Herbert Galler vorgestellt. Sie bringt den Vereinen die Sachgebiete näher und zeigt den Nutzen in den Vereinen. Außerdem bietet sie eine Übersicht über die im Gauverband vorhandenen Gegenstände. Die ausgeteilte Ausgabe ist zunächst ein Arbeitspapier.

Bei den bevorstehenden Diskussionsabenden, wozu der erste und zweite Vorstand, Vorplattler und Jugendleiter eingeladen sind, soll dieses Thema vertieft werden.                

Ziel ist, die Installierung der Sachgebiete in allen Vereinen. Auch über den Punkt   Rahmenprogramm bei Festwochen wird an den Abenden diskutiert werden.

Zum Abschluss dankte Peter Eicher dem Gauausschuss für die gute Zusammenarbeiten, bei den Arbeitskreisen in den Sachgebieten, die im Hintergrund eine hervorragende Arbeit leisten, bei Hans Müller unserem Werbestandbetreuer – der immer da ist und mit Freude die Arbeit übernimmt, bei den Mitwirkenden in den Vereinen, bei Franz Butzhammer unserem Internetbeauftragten, bei Erni Gillitz für ihren Einsatz in Maria Eck und bei allen, die bei unserer Arbeit mithelfen.

Bei Thomas und Konrad Vogel für die Erstellung des Kalenders sowie bei Herbert Galler und Anderl Hinterstoißer für die gelungene Erstellung der Präsentation.

„Treu unserer Heimat, treu dem guten alten Brauch“ so die beschließenden Worte unseres 1. Gauvorstandes, Peter Eicher.

© Inge Erb, Gaupressewartin

 

P1020335